Interviews

Grailknights (27.10.2006)

Helden in Strumpfhosen

Toschi: Wie ist das Konzept zu dieser außergewöhnlichen Band entstanden? Das ist wirklich eine sehr ausgefallene, dafür aber um so begrüßenswertere Idee. Klischees gehören zum Metal, wie die Wurst auf's Brot, da führt kein Weg dran vorbei, sonst hätte es diverse Bands wie Manowar, Iron Maiden, Judas Priest, Kiss, Alice Cooper, King Diamond, Dimmu Borgir usw., um stellvertretend für zahlreiche andere nur einige zu nennen, die hohen Kultstatus in der Hartwurstszene besitzen, nie gegeben. Ohne solche Bands wäre die Schwermetallszene bis heute längst nicht das, was sie ist. Was hat euch eigentlich dazu bewogen, ein bunt kostümiertes Outfit zu verwenden?

Lieber Sir Toschi, es handelt sich bei unseren farbenprächtigen Roben keinesfalls um Kostüme, sondern um unsere »Heavymetalsuperheldenrüstungen«. Die Rüstungen bieten uns Schutz im schweißtreibenden Kampf gegen unseren Erzrivalen Dr. Skull. Wir Knights standen schon lange bevor wir musikalisch in die Schlacht zogen auf bunte Strumpfhosen und da lag es auf der Hand, diese auch weiterhin zu tragen.

Besteht da nicht schnell die Gefahr, bei Livegigs schnell den Spott dummdreister Ignoranten auf sich zu ziehen? Hattet ihr mal ein ziemlich seltsames Konzerterlebnis, während eines Livegigs?

Wir sind bislang auf unseren Liveschlachten immer wohlwollend empfangen und tatkräftig von unserem Battlechoir unterstützt worden. Wir glauben, dass der meiste Spott vielen vergeht, sobald sie sehen mit welcher Energie und Freude wir uns auf die Suche nach dem Heiligen Gral begeben. Wir zelebrieren unsere Musik und posen natürlich was das Zeug hält. In Rüstung kann man sich da so einiges Erlauben! Seltsame Konzerterlebnisse hatten wir bisher nicht, dafür aber umso mehr schöne Begebenheiten, wie z. B. Zuschauer mit bunter Kriegsbemalung oder farbenfrohen Rüstungen. Die Szene ist da doch schon aufgeschlossener als manch einer vermuten könnte!

Habt ihr die Masken und Kostüme für's Bandoutfit alle selbst entworfen, gebastelt und gestaltet? Den Bildern im Inlet Glauben schenkend, ist immerhin davon auszugehen ...

Nein, nein, wir Knights haben unsere Rüstungen in sternenklarer Nacht aus göttlichen Händen empfangen. Die ehrenwerten Götter des Heavy Metals nahmen Maß und sandten uns Strumpfhosen, die tighter nicht hätten sein können ... ok, hier und da vielleicht ein wenig zu tight aber wer kann es ihnen verübeln?! ... hat ja nicht jeder so große Muckis wie wir! Es war schon eine beeindruckende Nacht und hat uns vier Knights nachhaltig geprägt und zusammengeschweißt.

Auf eurer Fanhomepage sind viele wirklich beeindruckende Bilder zu sehen, die euch zusammen mit glücklichen Fans zeigen. Stimmt es, dass ihr eine treue Fanschar habt?

Ja, das können wir durchaus sagen! Unser »Battlechoir«, der in letzter Zeit beachtlich gewachsen ist, zieht mit uns todesmutig in jede Schlacht. Zum Bandcontest nach Oberhausen und zum Dong Open Air sind uns die tapfersten Krieger und Amazonen im »Bus Of Steel« gefolgt. Gemeinsam haben wir eine wahrhaft schöne Zeit verlebt. Wir sehen unsere Fans, unseren »Choir«, als eine unserer wichtigsten und mächtigsten Waffen im Kampf gegen den Schurken Dr. Skull.

Wie seid ihr auf euer Maskottchen Dr. Skull und die kultigen Namen gekommen? Hat euch die He-Man-Fernsehserie dazu inspiriert, waren es vielleicht Stücke vom großen englischen Dramatiker William Shakespeare oder habt ihr von allem etwas vermischt?
Ich meine ... ein Name wie Mac Death ..., das klingt ohne Zweifel nach Shakespeares' Drama Mac Beth ...

Nein, keinesfalls Sir Toschi! Wir geben zu, dass es zu dem ein oder anderen von dir genannten Personen Parallelen gibt, man darf aber nicht vergessen, dass die »Masters Of The Universe« immer noch eine Zeichentrickserie ist und es sich bei den Knights um bierernste Realität handelt. Skully ist auch keineswegs ein Maskottchen, sondern unser Erzfeind. Seine boshafte Existenz haben wir uns nicht ausgedacht. Als ein Maskottchen ist da eher unser Bierversorgungsross »Zapf Beauty« zu bezeichnen ... Zapfi steht uns als treuer Freund und Begleiter seit einigen Schlachten zur Seite.

Live müsst ihr, wenn ich es richtig erkannt habe, ein echte Macht sein. Wodurch zeichnet sich ein Grailknights-Livegig aus? Herrscht bei den Auftritten eine besondere Atmosphäre oder liegt es vielleicht an euren Kostümen oder der wieder erwachten nie verschwundenen Sehnsucht der Leute an Mythen- und Sagengut, das eure Konzerte so gut besucht sind?

In der Tat können wir von einer äußerst positiven Stimmung berichten. Für dieses gewisse, in meinen Augen ganz spezielle »Partyfeeling« sind in erster Linie die Schlachtteilnehmer bzw. Konzertgänger verantwortlich. Unser aufopferungswilliger Choir macht jede Schlacht zu einem ganz besonderen Erlebnis. Schon vor Konzertbeginn sind Schlachtrufe und inbrünstige Drohungen gegenüber unserem Erzfeind Dr. Skull zu hören.
Ich glaube, der Erfolg liegt einfach darin, dass die meisten Warriors und Amazonen mittlerweile den Ernst der Lage erkannt haben und sich dessen bewusst sind, dass jede einzelne Klinge im Kampf gegen das Böse zählt.

Welche Mythen, Legenden und Sagen haben euch beeinflusst oder wodurch seid ihr auf das wirklich ausgefallene Bandkonzept gekommen, euch auch live zu kostümieren?

Siehe Antwort zu Frage 1

Welche Bands gehören zu euren wichtigsten Inspirationsquellen? Welche Musikstile mögt ihr überhaupt nicht und wie seht ihr die gegenwärtige Entwicklung der heutigen Metalszene?

Also wir Knights hören alle sehr unterschiedliche Bands. Da sind die großen bekannten Bands, die alten Hasen der Szene, dabei, aber auch kleine unbekanntere Bands haben unserer Meinung nach eine Menge Potenzial.
Musikstile, die wir nicht so mögen sind z. B. New-Wave Grind Pop aber auch Emu Alternative Liquid Free Speed Polka. Von diesen Musikrichtungen möchten wir uns ausdrücklich distanzieren!
Von der gegenwärtigen Metalszene sind wir in den letzten Jahren immer wieder aufs neue positiv überrascht worden. Eine Szene, die nach außen oft düster und böse wirkt hat in Wirklichkeit einen warmen und humorvollen Kern. Wie auch wir wollen viele trinkfeste Metalwarrior und Amazonen eigentlich nur ihren Spass haben und während einer Schlacht gut unterhalten werden. Der Ernst unserer Suche nach dem heiligen Gral darf natürlich dabei keinesfalls verkannt werden!

Worin liegt der Unterschied zwischen eurem aktuellen Longplayer und dem Vorgänger, eurem Debüt? Ich meine, ihr erfindet den Metal sicher nicht neu, denn viele Songstrukturen eurer Musik sind irgendwo schon einmal dagewesen. Möglicherweise kann das auch nicht Sinn und Zweck, geschweige denn das Interesse der Band sein. Ich sehe euch eher als Band, die gewisse Traditionen und Werte bewahrt. Wie würdet ihr diese Einschätzung betrachten?

Ja ... also unsere aktuelle Scheibe ist gute zwei Jahre jünger als unser Debütalbum ... aber Spass bei Seite und Ernst auf den Tisch. Unser neues Album ist eingängiger und zielt in seinem Songwriting noch mehr darauf unseren Choir mit in die Songs einzubeziehen. Eingänge Melodien und kraftvolle Riffs sollen von Schlachtbeginn an zum mitkämpfen animieren. Auf unserem Debütalbum gibt es aber auch durchaus eingängige Songs wie z.B. »Grails High«, »A Grailknight's Heart« oder »Across The Galaxy«. Da Eingängigkeit kein verpflichtendes Qualitätsurteil darstellt ist es aber mit Sicherheit für jeden Freund der Knights interessant in unser erstes Album reinzuhören.
Den Metal erfinden wir auf der »Return To Castle Grailskull« wahrlich nicht neu, sind jedoch stets darauf bedacht viele Stile zu kombinieren. Wir zelebrieren den Heavy Metal und ehren ihn mit ausdrucksstarken Songwriting, welches von Herzen kommt und Spass macht!

Ein schon rein optisch recht auffälliges Image wie das Eurige spaltet häufig die Meinungen und sorgt des Öfteren hier und dort für Kontroversen. Habt ihr auch mal sehr negative Kritik für eure beiden bislang veröffentlichten Alben erhalten? Wenn ja, wie steht ihr dazu?

Natürlich haben die Knights auch schon von dem ein oder anderen Schergen Dr. Skulls negative Kritik bekommen. Diese hält sich allerdings in Grenzen. Über eine negative Kritik in einer großen Metalzeitschrift konnten wir nur schmunzeln, da der Rezensent noch nicht einmal unseren Bandnamen richtig geschrieben hat. Ernstzunehmende Kritik nehmen wir uns durchaus zu Herzen und sehen sie als Hilfe und Wegweiser für kommende Silberlinge.

Ach ehe ich's vergesse: Seit wann gibt es die Band Grailknights eigentlich schon?

Uns Knights gibt es schon seit 3000 Jahren. Strumpfhosen und wehende Umhänge machen unsterblich! Musik als effektive Waffe gegen Dr. Skull haben wir erst Ende 2002 für uns entdeckt.

Steckt hinter den Grailknights weitaus mehr als es zunächst den Anschein hat? Ich meine, viele Metalbands klingen häufig gleich langweilig und monoton. Meint ihr das wirklich ernst, worüber ihr textet oder seht ihr euch nicht eher als eine Art Fun-Metal-Band mit separatem Outfit und Stil?

Nein, als Fun-Metal-Band sehen wir uns keineswegs. Dazu nehmen wir unsere Musik und unsere Aufgabe viel zu ernst. Viele, welche dies gedacht haben konnten sich auf unseren Schlachten vom Gegenteil überzeugen lassen.

Wie sieht eure künftige Tourplanung aus? Stehen schon ein paar Termine fest?

Ja ... einige stehen bereits fest. Du bist natürlich herzlich eingeladen uns in die Schlacht zu folgen und dich im Anschluss mit uns hemmungslos zu betrinken!
04.11.06 Rockszene.de-Spezial-Festival (Hannover- Musikzentrum-Rockszene Festival)
18.11.06 Braincrusher Festival (Bochum -Matrix-Braincrusher Festival)
25.11.06 Kielowatt Festival ( Kiel-Die Pumpe - Kielowatt Festival)
02.12.06 Gig in Witten (Witten - Werkstadt)
15.12.06 Schlacht in Oelde (Alte Post)
13.01.07 Hannover (S.O.M.A. Club)
20.01.07 Bremen (Tivoli/Roadhouse)
27.01.07 Pinneberg (SEPP)
03.02.07 Bremerhaven (Haus der Jugend )

Spielt ihr eventuell irgendwann mal auf einem größeren Open Air, z. B. in Wacken ...?

Das ist eine sehr gute Frage, ehrwürdiger Sir Toschi! Da werden wir gleich mal nach dem Interview das Orakel in den tiefen Katakomben unseres schönen Castle Grailskulls befragen und dir die Antwort natürlich mitteilen!

Ich hoffe, die Fragen waren für euch soweit okay.

Danke für's Interview und alles Gute für die Zukunft. - Grails High!
Die Fragen waren spitze! Danke für dein Interesse! Hail to the Grail! Hail to you!

Toschi

weitere Links
CD-Reviews:

CD-Review: Grailknights - Return To Castle Grailskull
CD-Review: Grailknights - Alliance


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
Suchen
In den Interviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: 1
Punkte: 5/5
Punkte:5/5Punkte:5/5Punkte:5/5Punkte:5/5Punkte:5/5
Partner
SPV
AFM-Records
Earache
Alive
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews